Testpflicht an Schulen ab 28. April 2021

Mit Inkrafttreten des Infektionsschutzgesetzes des Bundes wird nunmehr bundesweit geregelt,
dass die Teilnahme am Präsenzunterricht an allgemein bildenden und berufsbildenden
Schulen nur zulässig ist, wenn Ihr Kind sich zweimal in der Woche mittels eines anerkannten
Tests auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 testet.

Diese Regelung wird nun auch Mecklenburg-Vorpommern umgesetzt:

Ab 28. April 2021 wird die Testpflicht an den Schulen in Mecklenburg-Vorpommern eingeführt. Ab diese Tag muss Ihr Kind zweimal wöchentlich einen Test auf eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus durchführen. Ein negatives Testergebnis hinsichtlich einer Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus ist Voraussetzung für die Teilnahme am Präsenzunterricht beziehungsweise an Präsenzangeboten der Schule sowie die Notbetreuung.

Lesen Sie hierzu bitte die Mitteilung des Bildungsministeriums

sowie den nachfolgenden Elternbrief.

Die Formulare zum Datenschutz können Sie an dieser Stelle einsehen.

Die notwendige Einverständniserklärung können Sie sich hier herunterladen und Ihrem Kind ausgefüllt mit geben.

Schüler, die in der Häuslichkeit getestet werden, müssen eine Selbsterklärung nach erfolgtem Test, mitbringen.